Wahrnehmen, bewusst machen, verinnerlichen,

um wie Phönix aus der eigenen Asche neu zu erstehen.

Burnout

Immer mehr Menschen sind von körperlichen und psychischen Symptomen betroffen, die unter dem Begriff „Burnout“ zusammengefasst werden. Schlafstörungen, Überforderungsgefühle, Verspannungen, Schmerzen, Niedergeschlagenheit, Nervosität, Grübeln und Verzweiflung bis hin zum Zusammenbruch des Körper-Geist-Seele-Systems sind oft Auswirkungen im Prozess eines Burnouts.

Ursachen dafür sind meist unbalancierte, langfristige Verschiebungen unserer Prioritäten und Motivationen. Leistungsdruck, Versagensangst, Perfektionismus und Selbstzweifel verstärken die anfangs unterschwelligen Dysbalancen.

 

Grundvoraussetzung der Heilung ist, dass sich der Betroffene eingesteht „betroffen“ zu sein, sich mitteilt und offen ist für Entwicklungsprozesse.

 

Burnout trifft vor allem Menschen, die ihre eigenen Ressourcen und Grenzen nicht adäquat wahrnehmen und sich so selbst überfordern oder sich überfordern lassen. Burnout tritt häufig dann auf, wenn die persönlichen Belastungsgrenzen über einen längeren Zeitraum überschritten werden. Leider begeben sich die meisten Menschen erst in Behandlung, wenn das Burnout ein Weitermachen wie bisher verhindert und sie bereits richtig ausgebrannt sind. In vielen Fällen wird ein Burnout eher vom Umfeld als von den Betroffenen selber erkannt. Unter folgendem Link können Sie einen einfachen Burnout-Test online machen:

http://www.burnout-fachberatung.de/burnout-test.htm.

 

Burnout tritt oft in Kombination mit Depressionen, Ängsten, Panikattacken oder Tinnitus auf. Ist es einmal eingetreten, gilt es, aus der Leistungs-Erschöpfungsschleife heraus zu gelangen. Oft muss in kleinen Schritten wieder erlernt werden, sich zu entspannen und ein neues Gefühl für den eigenen Körper und die eigenen Bedürfnisse zu entwickeln. Dazu gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten und wir finden gemeinsam heraus, was für SIE die bestmögliche Entspannungsmethode ist.

 

Ein weiterer Aspekt für das Entstehen eines Burnouts ist Frustration. Solange Menschen für ihren Einsatz emotional belohnt werden, gibt es einen Ausgleich für die Kraft die sie in ihre Arbeit, in die Pflege von Angehörigen oder in Beziehungen investieren. Ein hoher Arbeitseinsatz ohne den Aspekt der emotionalen Belohnung führt jedoch in vielen Fällen in ein Burnout.

 

Wenn wir uns im Burnout befinden sehen wir alles wie in einen schwarzen Nebel gehüllt. Die Freude ist abhanden gekommen und der Blick für die eigenen Ressourcen ist verstellt. In Therapie und Coaching schaffen wir wieder Zugang zu den Kraft- und Energiequellen und aktivieren die Selbstheilungskräfte.

 

Therapie und Coaching

Die Behandlung von Burnout besteht in der Regel aus einer Mehrsäulentherapie, deren Ziel die Herstellung einer normalen Lebensqualität ist.

Zum Erste-Hilfe-Set gehören Entspannungsmethoden und Wahrnehmungsschulung. Sie sind Wege die nach innen führen und uns wieder mit uns selbst in Berührung bringen. Wir bekommen ein besseres Verständnis für unsere Lage und wie wir uns dort hinein manövriert haben. Schon nach kurzer Zeit eine wird eine deutlich spürbare Verbesserung erzielt.

 

Im zweiten Schritt erfolgen dann das Erkennen und die Verbesserung bisheriger Denk-, Fühl- und Verhaltensmuster sowie die Anwendung konkreter Selbstreflektionsübungen. Dabei werden innere Blockaden gelöst und die eigene Energie steigt wieder an.

 

Anschließend sind Umsetzung und Nachhaltigkeit im Alltag im Fokus. Hier betrachten wir vor allem das Umfeld und die konkreten Überlastungsauslöser und darin evtl. enthaltene oder entstehende Wirkungen und Möglichkeiten.

 

Die Begleitung erfolgt in den meisten Fällen über einen Zeitraum von 3-6 Monaten.
In Einzelfällen, nämlich dann wenn ein Burnout bereits zu schwerer Depression oder komplexen Angststörungen geführt hat, muss meist von einer längeren Genesungsdauer ausgegangen werden. Manchmal ist dabei die sofortige berufliche Entlastung durch eine mehrwöchige Krankschreibung nötig. Oft ist die Therapie aber gut realisierbar, wenn in den Überlastungsbereichen kleinere Reduktionsmöglichkeiten gefunden werden. Arbeitgeber haben dafür oft Verständnis, weil sie ja Interesse daran haben, dass ihre Mitarbeiter wieder zu Kräften gelangen. Scheuen Sie sich also nicht, diese Bearbeitungszeit für sich zu erbitten.

 

Hypnose bei Burnout

Da bei Menschen die an einem Burnout leiden das zentrale Nervensystem aufgrund der fehlenden Ruhephasen übererregt ist, wird die Hypnose zur Regeneration und zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte eingesetzt. Hierbei sind längere schlafähnliche Hypnosen wichtig um eine Änderung der Hirnwellenfrequenz zu erreichen. Im Rahmen der Hypnosebehandlung wird der Klient zunächst vom Hypnosetherapeuten in den Zustand der Hypnose versetzt. Im Laufe der Therapie erlernt er die Hypnose selbst durchzuführen (Selbsthypnose).

 

Sind im Zuge des Burnout auch Ängste entstanden, kann  Hypnose auch sehr gut genutzt werden, um diese zu bearbeiten. Werden die Ängste nicht adäquat behandelt, dann kommt es in vielen Fällen zu einer weiteren Übererregung des zentralen Nervensystems und zu einer Verschlechterung des Zustandes.

 

Burnout geht oft einher mit Selbstwertproblemen. Für eine langfristige Heilung wende ich hierbei die Hypnoanalyse an. Dabei werden belastende Lebensereignisse und die damit verbundenen Glaubenssätze bearbeitet.

 

In meiner Hypnosepraxis in Potsdam nutze ich ein umfassendes hypnotherapeutisches Konzept, welches regelmäßige Tieftrancezustände, Selbsthypnose, Angstbehandlung und die analytische Hypnose beinhaltet, um den Klienten bestmögliche Heilungschancen zu bieten.

 

Burnout Prävention

Mit regelmäßiger Entspannung wie Progressiver Muskelentspannung, Energiebehandlung oder Mediation, Bewegung in der Natur oder Yoga und der Schaffung eines angenehmen sozialen Umfeldes in dem ich Zugang zu meinen Kraftquellen habe, ist Burnout sehr unwahrscheinlich.

Die Präventionsangebote dieser Praxis können somit ergänzend zur Vorbeugung von Burnout  genutzt werden. Auch nach einer Therapie ist es sehr hilfreich, das erworbene Wissen in größeren Abständen aufzufrischen. Dazu eignen sich besonders die Gruppen-Entspannungs-Angebote.

 

Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern Kostenunterstützung zur Nutzung von Präventionsangeboten. Fragen Sie bei Ihrem Arbeitgeber nach.

 

Die Angebote der Praxis SelbstHeilungsAktivierung in Potsdam zur Entspannung und Work-Life-Balance können als Einzel- oder Gruppentermine gebucht werden. Die Therapie erfolgt in individuellen Einzelterminen, in die bei Bedarf auch Angehörige im systemischen Setting einbezogen werden. 

 

Einzelpersonen raten wir, sich bereits bei den ersten Anzeichen um Unterstützung zu kümmern. Oft ist Burnout ein schleichender Prozess, solange bis die Leistungsfähigkeit offensichtlich eingeschränkt ist.

Unternehmen empfehlen wir, regelmäßige Kurse und Informationsveranstaltungen zu Entspannungsmethoden, Selbstreflektion und innerer Balance anzubieten. Führungskräfte sollten Burnout-Anzeichen erkennen und darauf adäquat reagieren können.

 


 

 

 

 

 

 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 


 

 

156704